Willkommen zu HealthyCampus Hamburg

 
 
 

News

Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit hat begonnen!

Registriere dich hier!

Aktuelles zu Corona

Gesundheit bekommt in Zeiten des Coronavirus eine völlig neue Bedeutung. Was aber bleibt ist die Tatsache, dass Bewegung nach wie vor eine zentrale Bedeutung zur Gesunderhaltung behält. Bewegungen in den Alltag zu bringen sind sinnvoll, wenn die Möglichkeiten zum Sporttreiben in der Gruppe vorerst noch eingeschränkt sind.

Die Corona-Maßnahmen werden langsam gelockert, dadurch erweitert sich auch das Angebot des Hochschulsports.

 

 

 

 

Für alle, die u.U. am Schreibtisch sitzen, und einen Ausgleich benötigen ist auch der Pausenexpress. Ab sofort im Programm von „Healthy-Campus-Hamburg-Online, 15 Minuten Ausgleichsbewegungen ohne Umziehen und Schwitzen.

 

Zusätzlich finden Sie Trainings-Videos der Kursleitungen für das Training an jedem beliebigen Ort zu einem beliebigen Zeitpunkt an, eine Übersicht dieser Videos gibt es hier.

 

Im einen Bereich für Kinder , bieten wir Downloads für Übungen, Spiele und Abwechslung für Kinder an.

 

Der Hochschulsport kann das geplante „analoges“ Angebot für den Sommer erst veröffentlichen und auch zur Buchung freigeben, wenn absolute Klarheit über den Termin der Wiederaufnahme des sportlichen Betriebes besteht. Sobald dazu Informationen vorliegen, informieren wir über unsere Online-PLattform. Bis dahin bitten wir Sie um Geduld und freuen uns, wenn Du unsere digitalen Angebote nutzen!

Auch auf Facebook oder Instagram kannst du dir neue Anregungen holen, Log dich doch mal ein.

Was bedeutet gesund sein eigentlich?

Bist Du gesund, wenn Du nicht krank bist?

Mach Dich schlau!

Aktuelles Wissen zum Thema Bewegung, Sport&Gesundheit

Selbst in schlechter Luft ist Sport gesund das wurde durch eine Studie im Journal of the American Heart Association herausgefunden.

Für ihre Studie untersuchten die Wissenschaftler über 50 000 Menschen im Alter zwischen 50 und 65 Jahren. Obwohl bekannt sei, dass hohe Luftverschmutzung Herzprobleme verursachen kann, zeige die Studie, dass die positiven Effekte von Sport überwiegen, sagt die Erstautorin Kubesch. Allerdings schränkt sie in ihrem Fazit ein, dass Stickstoffdioxid alleine nicht ausreicht, um die Schadstoffbelastung der Menschen in Großstädten zu messen. Insbesondere Feinstaub gilt als weitere erhebliche Gesundheitsgefahr.

Des Weiteren berücksichtigt die Studie keine Vermeidungseffekte. So wäre es denkbar, dass Menschen an Tagen mit besonders hohem Verkehrsaufkommen zu Hause geblieben sind. Und so gilt: Gesünder wäre es allemal, wenn Menschen regelmäßig Sport treiben würden, und zwar idealerweise in sauberer Luft.

Die komplette Studie findest du hier.